Zurück
Vorwärts
Schliessen
Zurück
Vorwärts
SAMPLE
684
Umbau Widmer
Othmarsingen, 2017
Dokumentation PDF

Beim Umbau der alten Scheune stand vor allem die Aussicht und die Erhaltung und Verwendung der vorhandenen Holzkonstruktion im Fokus. So musste also behutsam ein Grundriss mit neuer Nutzung in die bestehende Struktur eingeschrieben werden.

Durch den zusätzlich gewünschten Garagenkörper, welcher als Sockelerweiterung des Bestandes ausgebildet wurde, konnte darüber der Wohnraum zu einer guten Grösse erweitert werden. Die alten, teilweise mitten im Raum stehenden Holzbalken, bilden hierbei eine visuelle Grenze zwischen Alt- und Anbau.

Als verbindendes Element fügt das Badfenster neu und alt zusammen. Immer wieder brechen die Fensterbänder nach unten aus, differenzieren so bewusst den Rundumblick, und bieten auf Sitzhöhe den Weitblick hinweg über die Landwirtschaftszone.

Hegi Koch Kolb + Partner Architekten Haus Widmer, Othmarsingen
Hegi Koch Kolb + Partner Architekten Haus Widmer, Othmarsingen
Hegi Koch Kolb + Partner Architekten Haus Widmer, Othmarsingen
Hegi Koch Kolb + Partner Architekten Haus Widmer, Othmarsingen
Hegi Koch Kolb + Partner Architekten Haus Widmer, Othmarsingen
Hegi Koch Kolb + Partner Architekten Haus Widmer, Othmarsingen
Hegi Koch Kolb + Partner Architekten Haus Widmer, Othmarsingen
Hegi Koch Kolb + Partner Architekten Haus Widmer, Othmarsingen
Hegi Koch Kolb + Partner Architekten Haus Widmer, Othmarsingen
Hegi Koch Kolb + Partner Architekten Haus Widmer, Othmarsingen
Hegi Koch Kolb + Partner Architekten Haus Widmer, Othmarsingen